Andreas Zimmer
Versicherungsmakler e.K.

Andreas Zimmer Versicherungsmakler berät Sie professionell bei der individuellen Absicherung Ihres persönliches Lebensplanes.
Ich vermittel Versicherungsprodukte wirtschaftlich unabhängig von Gesellschaften und Beteiligungen.

Im Fokus des Handelns stehen ausschließlich die individuellen Bedürfnisse des Mandanten.
Die empfohlenen Versicherungstarife werden optimal auf die Abdeckung der Sie betreffenden Risiken konzipiert.

Das persönliche Erstgespräch ist ein Grundstein für meine Rolle als Kundenmanager in allen Versicherungsfragen.
Im Anschluss kann die Betreuung weitestgehend digital stattfinden und schafft so Vorteile für beide Seiten.





Onlinerechner

Nutzen Sie Onlinerechner wo immer Sie welche finden um das Prämienniveau

auszuloten -  es wird Ihnen jeder Rechner ein anderes Ergebnis liefern.



      Klicken Sie sich durch und wissen dann auch welche Angaben erforderlich sind.
     Bei Fragen kontaktieren Sie mich gerne, ich nutze ähnliche Vergleichsrechner,
    stelle diese aber nicht online,
um die Unsicherheit nicht noch zu vergrößern.
                   Rufen Sie mich an !
                  Kommen Sie vorbei !

     Senden Sie Ihre Anfrage per mail !  -  wir gehen das dann gemeinsam durch .
                  ... ist alles einfacher und sicherer, als durch fehlende Angaben ein falsches
                        Ergebnis zu bekommen.

Versicherungen



Privathaftpflicht

Ein selbst verschuldeter Unfall kann schnell zu so einem GAU werden.
Denn wer schuldhaft einen Schaden verursacht, haftet mit dem ganzen Vermögen. Eine Haftpflichtversicherung kann sich deshalb
niemand sparen. Sie übernimmt Schadensersatzforderungen bis zur vereinbarten Deckungssumme und rettet Sie so im Zweifelsfall
vor dem Ruin. Bei der Versicherungssumme sollten Sie also nicht knausern, drei Millionen Euro sind das Minimum.
Bei der Prämie dürfen Sie dagegen den Rotstift ansetzen: "Teure Angebote sind nicht automatisch besser". Familien können sich
bereits unter 80 Euro pro Jahr angemessen versichern, Singles und kinderlose Paare sogar schon unter 55 Euro. Wer mehr zahlt,
sollte prüfen, ob er dafür sinnvolle Zusatzleistungen erhält.

"Nicht jeder braucht alle Extras", der Bedarf ändert sich im Laufe des Lebens." Beispiel Wohnung: Wer im Eigenheim wohnt,
kann auf hohe Deckungssummen für Mietsachschäden oder den Verlust fremder Schlüssel verzichten. Mietern ist es dagegen egal,
ob die Versicherung auch für Schäden durch einen defekten Heizöltank aufkommt.
Durch den Wechsel zu einem anderen Versicherer lassen sich in der Privathaftpflicht jährlich bis zu 80 Euro sparen.

                                                      


Hausrat / Glas

Teurer als Leben und Gesundheit ist vielen Deutschen offenbar Hab und Gut. Ausgerechnet die Hausratversicherung ist die
meist verkaufte Police.

Sie ersetzt den Neuwert, wenn Wohnungsinventar gestohlen oder durch Feuer oder Wasser beschädigt wird. Ein gutes Gefühl,
doch nach der GAU
-Regel ist eine Hausratversicherung für Haushalte entbehrlich, die das finanzielle Risiko selbst schultern könnten.
Anders als bei einem selbst verschuldeten Unfall zwingt Sie zudem niemand, sofort den kompletten Schaden zu ersetzen.
Faustregel: Je wertvoller die Einrichtung und je riskanter der Wohnort, desto eher lohnt der Schutz. Dementsprechend teurer ist
aber auch die Versicherung: Bei Hausrat im Wert von 50 000 Euro werden in Großstädten zirka 150 bis 250 Euro Jahresprämie fällig,
auf dem Land können Sie die gleiche Summe bereits ab etwa 60 Euro pro Jahr versichern.

Eine Hausratversicherung ist jedoch kein Rundum-Sorglos-Paket. Wer grob fahrlässig handelt und beispielsweise bei geöffneten
Fenstern oder laufender Waschmaschine das Haus verlässt, riskiert seinen Versicherungsschutz; wer die Versicherungssumme zu knapp wählt,
gilt als unterversichert.

Auch Teilschäden innerhalb der Deckungssumme werden dann nur anteilig erstattet.
Beispiel: Ihr Hausrat ist 20000 Euro wert, Prämie zahlen Sie aber nur für 10 000 Euro. Bei einem Schaden von 5000 Euro übernimmt
die Versicherung dann ebenfalls nur die Hälfte, also 2500 Euro. Einen so genannten Unterversicherungsverzicht bieten die
Gesellschaften nur, wenn Sie sich auf relativ üppige Wertpauschalen - üblich sind 650 bis 750 Euro Versicherungssumme
pro Quadratmeter - einlassen.

Tipp: Lieber den Wert Ihrer Siebensachen exakt ermitteln.

         

Gebäude

Während der Abschluss einer Hausratversicherung eine Frage der persönlichen Risikoneigung ist, kann kein Hauseigentümer
auf eine Wohngebäudeversicherung verzichten. In der Regel steckt hier der Löwenanteil des Vermögens.

Ohne die entsprechende Police gibt es zudem bei keiner Bank Kredit für die Immobilienfinanzierung.
Für ein durchschnittliches Einfamilienhaus bezahlen Sie je nach Lage und Bauart zwischen 300 und 900 Euro Jahresprämie.
Die meisten Gebäudeversicherer haben in den letzten Jahren die Prämie infolge massiver Leistungswasserschäden extrem angezogen.
Immobilienbesitzer, die Wohnungen, Häuser oder Gewerbeflächen vermieten, benötigen zusätzlichen Schutz, insbesondere eine
Haus- und Grundbesitzer- Haftpflichtversicherung. Sinnvoll ist hier auch eine spezielle Rechtsschutzversicherung.

           

Unfall / BU


In Deutschland ereignet sich alle vier Sekunden ein Unfall. Ein Unfall kommt plötzlich und unvorhersehbar .Meistens passiert zum Glück nichts Ernstes.
Manchmal aber leider doch. Und neben dauerhaften gesundheitlichen Beeinträchtigungen können Unfälle auch zu großen finanziellen Belastungen führen.
Mit dem Versicherungsschutz einer privaten Unfallversicherung können wir Ihnen helfen, das Risiko zu minimieren.

Achten Sie hier auf TOP Leistungen, inklusive Rentenzahlung und am besten ohne Gesundheitsfragen, damit der Ärger im Leistungsfall nicht
schon vorprogrammiert ist.

Neben Schadensersatzforderungen in Millionenhöhe (Haftpflicht) gehört zu den GAU-Risiken der Verlust der Arbeitskraft.
Jeder fünfte Arbeitnehmer muss vorzeitig aus dem Berufsleben ausscheiden.

Auf Vater Staat können die Betroffenen nicht zählen. Wer nach dem 1. 1. 1961 geboren ist, erhält nur dann Geld, wenn er keiner
Erwerbstätigkeit länger als drei Stunden täglich nachgehen kann.

Die ruinöse Versorgungslücke lässt sich nur mit einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung (BUV) schließen, die bis zum Erreichen
der gesetzlichen Rente monatlich zahlt. Die Unfallversicherung hilft nicht weiter, wenn eine Erkrankung, aber kein Unfall die Ursache für
die Berufsunfähigkeit ist.

Die BUV-Prämie richtet sich maßgeblich nach Alter und Beruf des Kunden. Ab 40 wird der BUV-Schutz überproportional teuer.
Wer dann erst einen Vertrag abschließt, zahlt trotz kürzerer Laufzeit deutlich mehr Prämie als ein 20-Jähriger.

Trotzdem rät selbst der Bund der Versicherten auch älteren Kunden ausnahmslos zum Abschluss - selbst wenn Ersparnisse vor handen sind -
"Ihren Sparstrumpf benötigen Sie für die Altersvorsorge", und "Wer zu lange wartet, findet oft gar keine Versicherung mehr."

Bevor die Gesellschaften einen Kunden annehmen, verlangen sie einen detaillierten Gesundheitscheck. Schon bei geringfügigen
Vorerkrankungen lehnen viele den Antrag ab. "Auf keinen Fall schummeln", "sonst riskieren Sie Ihren Versicherungsschutz."
Kann die Gesellschaft später nachweisen, dass der Kunde beim Abschluss gesundheitliche Probleme verschwiegen hat, darf sie nämlich
vom Vertrag zurücktreten. Marktbeobachtern zufolge wird derzeit mehr als jeder vierte Kunde im Schadensfall abgewiesen.

Tipp: "Machen Sie einen Bogen um allzu neugierige Gesellschaften. Beziehen sich die Gesundheitsfragen auf einen längeren Zeitraum
als die letzten fünf Jahre, ist Ärger programmiert."

                            


Rechtsschutz

Ob ihr persönliches Risiko eines Rechtsstreits tatsächlich eine Jahresprämie von bis zu 270 Euro rechtfertigt, zumal wichtige Bereiche
wie Erb- und Familienrecht, Baurecht, in neueren Verträgen beispielsweise auch Anlegerklagen, ausgeschlossen sind.

Statt eines Komplett-Pakets sollten Sie lieber Einzelpolicen für den für Sie riskantesten Rechtsbereich abschließen, etwa Verkehrs-
oder Mietrechtsschutz, und per Selbstbehalt die Prämie drücken. Tipp: Verträge, die Sie nicht kündigen können, sollten Sie optimieren,
um Prämie zu sparen.

Wer alle unsere Empfehlungen konsequent befolgt, spart im Laufe des Lebens viel Geld - mit Sicherheit.



Krankenzusatz

Was von gesetzlicher Seite jetzt geleistet wird
Schon jetzt beschränken sich die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) auf die nötigsten Standarduntersuchungen und Behandlungen.
Benötigen Sie z. B. Zahnersatz, so erstattet die GKV gerade mal die Hälfte der festgelegten Regelversorgung, welche nur eine medizinisch notwendige
und ausreichende Lösung darstellt. Das bedeutet in den meisten Fällen zwar funktionell, jedoch weder ästhetisch noch qualitativ hochwertig.

Auch in anderen medizinischen Bereichen sorgen Kürzungen und Sparmaßnahmen für verheerende Auswirkungen – auf Ihre Gesundheit.




KFZ

Die Kfz-Haftpflichtversicherung ist gesetzlich vorgeschrieben und deckt alle Schäden ab, die Sie anderen Verkehrsteilnehmern zufügen.
Zusätzlichen Schutz für Ihr eigenes Kfz bietet Ihnen Teil- bzw. Vollkaskoversicherungen. Welche Versicherung in Ihrem Fall geeignet ist,
welche Anbieter günstige Tarife anbieten, aber auch das Kleingedruckte im Vertrag besprechen wir gern mit Ihnen gemeinsam.
Sie können je nach Bedarf diesen Schutz noch komplettieren durch eine Verkehrsrechtschutzversicherung. Diese ist besonders für Vielfahrer
geeignet und währt im Schadensfall unberechtigte Ansprüche Dritter ab.

Die KFZ Versicherer buhlen jedes Jahr um die Gunst der Kunden mit immer besseren Inhalten, Einschlüssen und zusätzlichem
Versicherungsschutz, vor allem aber mit immer niedrigeren Prämien.

Aber auch hier ist nicht alles "Gold was glänzt" - im Zweifelsfall bezahlen Sie günstigen Versicherungsschutz mit Leistungseinschränkungen.


       



Kontaktieren Sie mich - wir machen das gemeinsam